Der RaumflĂĽsterer

Tea Time with…Chris Glass

Er ist Macher, Gestalter, Individualist: Der Interior-Designer Chris Glass hat ein GespĂĽr fĂĽr das Besondere - und den Mut, alles auf eine Karte zu setzen. Sein jĂĽngster Coup: die GrĂĽndung von aptm, einer einzigartigen Living Gallery in Berlin. Im Interview mit der Avoury Redaktion hat er verraten, was es bedeutet, den Sprung ins Ungewisse zu wagen.

Chris Glass auf einem Stuhl sitzend

Außergewöhnlich. Anders.

Das Raumwunder im wilden Wedding muss man sich vorstellen wie einen Mix aus Living Gallery, Concept-Store und Event-Space in einem. „Ich sehe mich als Kurator”, sagt Chris Glass. „Ich kuratiere Räume, Communities und Momente”. Am wichtigsten ist ihm der Austausch unter Menschen. Deshalb finden im aptm unter anderem Feiern, Shootings, aber auch Workshops statt. „Ich möchte meinen Gästen das Gefühl geben: Ein guter Freund mit einem superben Interior Style gibt dir seinen Wohnungsschlüssel und lädt dich ein, eine Dinner-Party zu geben.” Wir möchten eingeladen werden.

 

Wir kehren dem rauen Berliner Stadtteil Wedding mit seinen bunt besprayten Mietshäusern den Rücken, treten vom nassen Asphalt ins Trockene Über uns ragt ein altes Fabrikgebäude in den Himmel auf, drei Stockwerke hoch, Altbau-Fenster. Unspektakulär.

Nichts an diesem Ort lässt etwas so Eindrucksvolles erahnen, wie es uns ein paar Treppenstufen entfernt erwartet: ein Loft, eingerichtet wie ein privates Apartment. Und das nicht irgendwie. 230 Quadratmeter Lifestyle der Extraklasse, ein Showroom für handverlesene Kunst, Interior und Accessoires. Ein Raum der innehalten und staunen lässt, ein Kunstwerk in sich – und der den bescheidenen Namen aptm trägt. Kurz für: a place to meet.

 

 

An diesem Ort sammelt Chris Glass besondere Stücke aus aller Welt und stellt sie neu zusammen. Wer die neuesten Trends erwartet, ist fehl am Platz: „aptm ist inspiriert von meinem Stil- von meiner Art, Objekte zu inszenieren, Geschichten zu erzählen und Ideen zu zelebrieren. Entscheidend sind für mich nicht Moden und Trends, sondern meine individuellen Erfahrungen. Wir merken schnell: Chris Glass Ist nicht nur Gründer. Eigentlich ist er Künstler.

Go with the flow.

Mit der Gründung des aptm Ende 2017 hat Chris Glass nicht zum ersten Mal einen großen Wurf gewagt. Geboren in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia, kam er 1999 nach einem Musical-Theater-Studium und einiger Zeit in New York nach Deutschland - ohne ein einziges Wort Deutsch zu sprechen. „Ich kannte kaum jemanden und wusste nicht, was mich genau erwartet. Es war ein Quantensprung für mich. Vielleicht ist es diese Erfahrung, die dazu geführt hat, dass Chris Glass heute nichts so schnell aus der Bahn wirft. Nach ein paar Jahren in der Marketing-Branche zieht es ihn nach Berlin. Dort ist er wieder Pionier — als erster Membership Manager des neu gegründeten Soho House Berlin hilft er, Menschen aus der Kreativszene zusammenzubringen und eine Community aufzubauen. Er steigt zum European Membership Director auf und arbeitet heute für das Soho House weltweit - von Amsterdam über Kapstadt bis hin zu Mumbai. Ganz nebenbei hebt er das aptm aus der Taufe. Berlin ist der perfekte Ort dafür, findet Chris Glass. „Hier kannst du neue Dinge ausprobieren, die Stadt erlaubt es, out-of-the-box zu denken und zu handeln.”

Stylisch gedeckter Tisch
Portraitbild von Chris Glass

„Ich bin auf dem richtigen Weg.“

Woher er den Mut für seine Sprünge ins kalte Wasser nimmt, wollen wir wissen, denn das ist es doch, was wir uns alle wünschen: angstfreier zu leben, mutig sein, das Leben to the fullest genießen. „Ich packe die Dinge einfachan und lasse mich leiten, ich gehe mit dem Flow und genieße es Neues zu lernen”, resümiert der 42-jährige. Intuition ist entscheidend, um sich auf unbekanntem Terrain zu bewegen. „Manchmal ist es so, dass mein Körper regelrecht abhebt, dann weiß ich: Ich bin auf dem

richtigen Weg. In diesem Moment halte ich inne, reflektiere die Situation, verbinde mein Wissen, meine Gefühle und meine Sinneseindrücke - und wage mich weiter vor.” Auch kleine Rituale helfen, beispielsweise ein tägliches Gebet. „Dabei bitte ich um Orientierung und versuche herauszufinden, wie ich mich am besten einbringen kann.” Wenn es um Mut geht, plädiert Chris Glass vor allem für einen neuen Blick: „Wir sehen oft nur die großen Heldentaten, aber Mut kann auch in kleinen Momenten stecken. Manchmal braucht es Mut, rauszugehen und der Welt ein Lächeln zu schenken.“ Auch im Kleinen prägt die ständige Veränderung sein Leben: Das aptm gestaltet Chris Glass regelmäßig um. Dabei setzt er sich jedes Mal in besonderer Weise mit seinen Erfahrungen oder seiner Biografie auseinander – beispielsweise mit seinen afrikanischen Wurzeln. Oder mit Fragen wie: Was ist typisch deutsch? Mit jedem Detail erzählt er Geschichten — bis hin zum Tafelgeschirr und zum Besteck. „Momentan ist das aptm weniger kopflastig gestaltet als bisher, der Raum drückt eher eine spezielle Stimmung aus, ich nenne es Bohemian Chic“. Zu seinen Lieblingsobjekten gehört aktuell beispielsweise eine Keramik-Vasen-Kollektion eines israelischen Designers, die Chris Glass In Tel Aviv entdeckt hat. Oder eine Tischleuchte aus Federn. „Fast scheint es, als ob sie darum bettelt, berührt zu werden.”

„Es gibt für alles einen Ort und eine Zeit“

Die Universität des Lebens.

 

Für Chris Glass kommen diese Ideen aus aller Welt: „Reisen inspiriert mich. Wenn ich zu lange an einem Ort bleibe, schnürt es mir die Luft ab. Das Reisen ist meine Rettung - und die Universität meines Lebens.

Es vermittelt mir nicht nur Einblicke in verschiedene Kulturen, sondern es lehrt mich auch, was es heiĂźt, Mensch zu sein.

Die Orte, die ich besuche, und die Erfahrungen, die ich dort sammle — das ist es, was mich prägt, was mich ausmacht.” Auf seinen Reisen wecken die Tee-Kulturen rund um den Globus seine Neugier. Die verschiedenen Arten, Tee zu zelebrieren, faszinieren ihn. Chris Glass hat ganz besondere Tee-Momente erlebt - vom High Tea im Kaufhaus Harrods in London bis zum Türkischen Tee auf einer Bosporus-Fähre in Istanbul. Er zieht den Tee dem Kaffee vor: „Mit Tee tue ich mir selbst etwas Gutes. Er hilft mir, in Ruhe nachzudenken.”

Schöpfergeist von Anfang an.

 

Uns wird klar: Chris Glass’ Haltung, weitoffen zu sein, Berührungsängste fallen zu lassen und Neues anzunehmen, kann man lernen. Ein Stück weit sollte einem die kreative Ader jedoch auch in die Wiege gelegt sein. Die Leidenschaft von Chris Glass für Kunst, Interior und Design hat tiefe Wurzeln. Sein Vater war Florist, seine Mutter betreibt einen Catering-Service und sammelt Kunst, schon seine Großeltern hatten ein Faible für Antiquitäten. „Bereits als Junge habe ich mein Kinderzimmer ständig umgestaltet. Es gab immer neue Geschichten zu erzählen, die ich mit anderen Menschen teilen wollte. Schon damals haben mich meine Buntstifte fasziniert und ich wollte stets mit der Vielfalt der Farben spielen.” Heute bietet ihm das aptm die ideale Bühne, um seinen Ideen Gestalt zu verleihen. „Tief in mir sehne ich mich nach dem Schönen und der Harmonie. Im Kern geht es mir immer darum, Neues auszuprobieren, das reizt mich besonders, es ist geradezu ein Vergnügen.”

 

Chris Glass Ist ein Phänomen, ein Unikum. Mit dem aptm hat er einen Ort geschaffen, der neue Maßstäbe setzt und in der Kunst- und Designszene für Geprächsstoff sorgt - weit über Berlin hinaus. Auf künftige Installationen, Ideen und Projekte warten wir gespannt. „Es gibt für alles einen Ort und eine Zeit”, sagt Chris Glass. Man muss einfach nur den Schritt wagen.